Verkehr & Anreise

Überfahrt mit dem Bumboat über den Singapur River

Der Changi Airport ist ein ultramoderner internationaler Flughafen mit drei Terminals und einem Budgetterminal, der zu den größten in Asien zählt. Er bildet das Drehkreuz zwischen Europa und Südostasien. Wer sich nur auf der Durchreise befindet, kann in Hotels innerhalb des Flughafengeländes übernachten, ohne Einreise in Singapur. Die Zimmer können in Blöcken von sechs Stunden gebucht werden. Zur Unterhaltung bietet der Airport ein Kino, Schwimmbad und Fitnesscenter. Erwähnenswert ist noch der Schmetterlingsgarten in Terminal 3. Flüge zu den Malaysischen Inseln starten vom Seletar Airport, zu dem man nur mit dem Auto oder Taxi gelangt.

Das Nahverkehrssystem von Singapur gehört zu den besten weltweit und auch Fahrten mit dem Taxi sind empfehlenswert, da sie sehr günstig sind. In Hauptverkehrszeiten kann es bei Taxifahrten allerdings zu Engpässen kommen, wobei dann auch die Preise bis zu 50% höher liegen können. Das Anmieten eines Mietwagens ist dagegen recht teuer. Zudem besteht für das Stadtzentrum ein elektronisches Mautsystem mit hohen Abgaben. Durch die ehemalige britische Kolonialherrschaft herrscht in Singapur Linksverkehr. Zu beachten ist auch, dass bei einer Ausreise nach Malaysia mit einem Mietwagen der Tank fast voll sein muss, da der Kraftstoffpreis in Malaysia wesentlich günstiger ist.

Singapur hat keine eigene Eisenbahn. Es gibt aber eine eingleisige Verbindung mit Malaysia. Das U-Bahnnetz, genannt MRT für Mass Rapid Transit, ist sehr gut ausgebaut mit hohen Taktraten und die Preise für die Tickets sind relativ günstig, wobei man auch Single Ride Tickets kaufen kann. Bezahlt wird per EZ-link-Karte. Ebenso gibt es sehr gute Busverbindungen ohne feste Fahrzeiten. Die Fahrintervalle liegen durchschnittlich bei 10-15 Minuten und sind in der Regel an den Haltestellen angegeben. Da die Haltestellen, die sehr dicht beieinanderliegen, nur bei Bedarf angefahren werden, ist es notwendig, als Fahrgast dem Busfahrer ein Zeichen zu geben. Sinnvoll ist es auch hier per EZ-link-Karte zu zahlen, da die Busfahrer bei Barzahlung kein Wechselgeld herausgeben. Für klimatisierte Busse sind die Preise höher als für nicht klimatisierte Busse. Zudem gibt es mehrere Expressbusse nach und von Kuala Lumpur und anderen Städten Malaysias.

Für Touristen stehen in den Distrikten Chinatown und Singapur River auch kleine Dreirad-Wagen, sogenannte Trishaws, bereit. Der Preis wird vor der Fahrt verhandelt. Über den Singapur River fahren auch regelmäßig die sogenannten Bumboats. Von hier aus bieten sich gute Gelegenheiten für schöne Bildmotive der Stadt mit ihrer Skyline und ihren Kolonialbauten. Ebenfalls eine gute Sicht auf die Innenstadt hat man bei einer Hafenrundfahrt, die mehrmals täglich angeboten werden. Mit Schnellbooten kann man zu den indonesischen und Malaysischen Inseln übersetzen.

Werbelinks

Die in den Beiträgen enthaltenen externen Links sind Werbelinks zur Finanzierung dieses Webauftritts. Die Inhalte der Artikel sind neutral verfasst, ohne äußere Einflussnahme und beruhen auf eigenen Erfahrungen der jeweiligen Autoren.

Anzeige


Booking.com