Bilder Singapur

Singapur – Stadt des Merlion

Singapur, die Stadt des Merlion

Kulturelle und touristische Höhepunkte

Singapur ist ein Stadtstaat in Südostasien. Ursprünglich von Sir Thomas Stamford Raffles als Handelsposten der East India Company errichtet, war Singapur britische Kolonie, vereinigte sich später mit Malaysia und wurde danach zur unabhängigen Republik. Der Name bedeutet Löwenstadt (Singha für Löwe und Pura für Stadt) und Merlion, ein Löwenkopf auf dem Körper eines Fisches, ist auch das Wahrzeichen der Stadt. Der Kopf symbolisiert Stärke und der Körper zeigt die Verbundenheit der Stadt mit dem Meer auf. Heute hat sich Singapur zu einem der erfolgreichsten und interessantesten Länder weltweit entwickelt. Auch für Touristen hat der flächenmäßig kleinste Staat Südostasiens sehr viel zu bieten. Singapur hebt sich nicht nur durch seine Sauberkeit, sondern auch durch seine Gastfreundlichkeit hervor.

Touristische Highlights

Singapur ist zwar ein kleiner Staat, aber dafür mit ca. vier Millionen Einwohnern eine sehr repräsentative Großstadt. Die Besucher Singapurs haben die Möglichkeit in einer einzigen Stadt ganz Asien kennenzulernen mit einer Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Der Central Business Distrikt stellt die Innenstadt dar mit Chinatown, Orchad Road und Riverside.

Chinatown ist eine der Hauptattraktionen in SingapurChinatown, der Distrikt der chinesischen Siedler, ist ein faszinierender Stadtteil und der Hauptanziehungspunkt von Singapur. Hier werden noch immer Jahrhunderte alte Traditionen gelebt. Den Kontrastreichtum von Chinatown, in dem Moderne auf Tradition trifft, mit seinen quirligen Gassen und fremdländischen Gerüchen, erkundet man am besten zu Fuß. Geprägt wird das Straßenbild in Chinatown durch Shophouses, in denen das Untergeschoss als Laden dient und die oberen Stockwerke bewohnt sind. Eines der absoluten Highlights in Chinatown ist der Sri Mariamman Tempel, der älteste und wichtigste Hindu Tempel in Singapur.

In „Little India“ können die Besucher auf kleinem Raum ein Stückchen des farbenfrohen Indien erleben und sich von dem bunten Geschäftstreiben, den fliegenden Händlern im Tekka Center, dem Einkaufsparadies Little India Arkaden, einer Vielzahl von Juwelieren und Goldschmieden, dem Sri Veeramakalia Tempel, den für Indien obligatorischen Blumenläden und der Abdul Gaffor Moschee, eines der Wahrzeichen Singapurs, bezaubern lassen.

Die Arab Street bezeichnet nicht eine einzelne Straße, sondern einen ganzen Distrikt und somit das arabische Viertel in Singapur. Der Besucher erhält hier einen Eindruck über das muslimische Leben. Die Araber waren die ersten Händler in Singapur und so herrscht in diesem Viertel, das den Besucher in einen großen Bazar versetzt, auch eine ganz eigene Stimmung. Hier reihen sich Geschäft an Geschäft und Handeln gehört noch zur Tradition. Spätestens beim Anblick der Sultan Moschee mit ihren goldenen Kuppeln, fühlt man sich in eine andere orientalische Welt versetzt. Die Sultan Moschee ist zugleich die größte Moschee in Singapur.

Riverside ist der Stadtteil der Museen, Theater, Denkmäler, Restaurants, Bars und Clubs. Am Clarke Quay gibt es eine große Auswahl an guten Restaurants, aber Achtung, die meisten Lokale am Singapur River haben Wartelisten. Riverside ist ein aktivitätsreicher kultureller Mittelpunkt in Singapur, von dem sich abends viele Besucher anlocken lassen. Hier am Fluss fanden die ersten Einwanderer ihr Zuhause.

Entlang der Orchad Road erstreckt sich Singapurs weltbekannte über 2,5 km lange Einkaufsmeile. Das Zentrum der Mode und der Freizeitvergnügungen bietet eine nicht enden wollende Anreihung an modernsten Kaufhäusern und Shoppingcentern. Es gibt kaum ein Designlabel, das hier nicht vertreten ist. Von A wie Antiquitäten bis U wie Unterhaltungselektronik gibt es hier alles, was das Einkaufsherz höher schlagen lässt. Kinopaläste zeigen die neuesten Filme, in Straßencafés kann man das Treiben beobachten, in noblen amerikanischen Kaffee-Häusern und Cofee-Shops eine Tasse Kaffee genießen und zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten sorgen für weitere Abwechslung. Ebenso sind hier Luxushotels angesiedelt und Bürohäuser mit einzigartiger und hochmoderner Architektur.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind:

Marina Bay mit dem Marina Bay Sands, ein Resort mit Kasino, Hotel, Shopping-Mall, Museum, Theater, Restaurants, Bars, Nachtclubs, Konferenz- und Ausstellungszentrum und zwei schwimmenden Pavillons. Das Gebäude besteht aus drei Türmen mit je 55 Stockwerken. Verbunden sind die Türme durch den SkyPark, einem 340 m langen Dachgarten auf dem sich auch ein Pool befindet.

Im Zoo von Singapur erwarten mehr als 3.000 Tiere die Besucher. Viele der Tiere laufen frei herum. Und Gitterkäfige sucht man hier vergebens. Die Tiere leben in Freigehegen, die der natürlichen Umgebung angeglichen sind. Als Trennung dienen natürliche Begrenzungen wie Flüsse, Felsen und Gräben. Besondere Attraktion ist die Night Safari. Der Nachtzoo hat einen eigenen Eingang und öffnet erst ab Dunkelheit. Der Besucher fährt mit einer Bahn und läuft auf ausgewiesenen Pfaden. Durch eine indirekte Beleuchtung kann er dabei nachtaktive Tiere beobachten.

Im Holland Village in Singapur, dessen Namen auf den Architekten Hugh Holland zurück geht, befinden sich Nobelrestaurants, Clubs, Weinlokale, Kaffeehäuser, Antiquitätenläden, Kunsthandwerk und das Holland Road Shopping Center. Es ist ein Nobelviertel mit entspannter Atmosphäre und entsprechend hoch sind hier auch die Preise.

Der botanische Garten ist eines der Highlights in SingapurNicht unerwähnt bleiben darf das 1887 im Kolonialstil errichteteRaffles Hotel. Es ist nach seinem Gründer Sir Thomas Stamford Raffles benannt und eines der berühmtesten Hotels in Singapur, bekannt für seinen Luxus und hervorragenden Restaurants. Sir Thomas Stamford Raffles ist auch Gründer desBotanischen Gartens in Singapur mit heute mehr als einer halben Million Pflanzenarten und einer bedeutenden Orchideensammlung.

Die Inseln von Singapur

Klimatisch ist ein Badeurlaub in Singapur natürlich kein Problem mit ganzjährig durchschnittlich 28 Grad Celsius und einem tropischen feuchtwarmen Klima. Aber auch alle anderen Bedingungen für einen erholsamen Badeurlaub sind optimal. Die umliegenden Badeinseln Kusu Island, St. John’s Island, Lazarus Island und Sister Islands sind gut zu erreichen und sehr sauber. Ein Naturerlebnis ist die Insel Pulau Ubin im Norden von Singapur mit seinen Plantagen, Mangrovensümpfen und Shrimpbecken, die nur mit einem „Bumboat“ (kleine Händlerboote) erreicht werden kann. Hier wachsen Bananen, Papayas und Mangos. Die größte Insel Singapurs ist Sentosa mit drei künstlich angelegten Stränden und hohem Freizeitwert. Auf die Insel gelangt man entweder mit einer Seilbahn, über eine Brücke oder mit dem Sentosa Express. Die Insel ist ideal für einen Badeurlaub mit seiner großen Flachwasserzone und sehr ruhigem Wellengang.

Studieren in Singapur

Ein Auslandssemester in Singapur zu absolvieren kann man Studierenden aller Fachrichtung sehr empfehlen. Das Leben im Stadtstaat ist interessant und durch die vielen Kulturen, die hier zusammentreffen, sehr abwechslungsreich. Freundschaften werden schnell geschlossen und die Integration ist unproblematisch. Zudem legt Singapur viel Wert auf Bildung. Das spiegelt sich im hohen internationalen Niveau ihres Bildungssystems wider.

Singapur hat für seine Größe eine Vielzahl an Universitäten und Colleges und zahlreiche private Hochschulen. Am bekanntesten ist die National University of Singapore, die sich vor allem durch ihre Internationalität auszeichnet. Um günstig übernachten zu können, sollte man sich um einen Platz in den Studentenwohnheimen bewerben.

Reiseführer

Ein praktischer Städteführer für alle, die Singapur auf eigene Faust erkunden möchten, ist der City Trip Singapur, der alle Seiten dieser farbenprächtigen und dynamischen Stadt aufzeigt. Er beinhaltet Hintergrundinformationen, nützliche Tipps und einen großen City-Faltplan zum Herausnehmen: CityTrip Singapur.

Werbelinks

Die in den Beiträgen enthaltenen externen Links sind Werbelinks zur Finanzierung dieses Webauftritts. Die Inhalte der Artikel sind neutral verfasst, ohne äußere Einflussnahme und beruhen auf eigenen Erfahrungen der jeweiligen Autoren.

Anzeige


Booking.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen